Aktuelles

Manfred Thierer war langjähriger Beisitzer in der Vorstandschaft unserer Arbeitsgemeinschaft und hat uns darin mit Rat und vor allem Tat zur Seite gestanden. Seine menschlich zugewandte, immer freundliche, hilfsbereite, feine und humorvolle Art wird uns sehr fehlen. Manfred Thierer hat uns durch seine umfangreiche Kenntnis unserer Landschaft, von Land und Leuten, immer wieder fasziniert. Für seine zahlreichen Vorträge, besonders für seine zeitintensive Koordinierung unseres digitalen Erfassungsprojektes der Kultur- und Naturdenkmäler im württembergischen Allgäu und seine verschiedenen Buchbeiträge können wir nur anerkennend Dank sagen. Sein liebevoller Blick auf unserer Heimat bleibt uns Auftrag.
Wir fühlen uns mit der Familie, seiner Frau und den Kindern und Enkeln in Trauer verbunden.
Pfüa Gott, Manne!


Der Regionalverband Bodensee – Oberschwaben hat Vorrangebiete für Windenergie als auch Photovoltaik veröffentlicht. In einem öffentlichen Beteiligungsverfahren hat er aufgerufen, Stellungnahmen abzugeben.
Hier nachfolgend die Stellungnahme / der Einspruch des Vorsitzenden der AG Hp, Stephan Wiltsche, der fristgerecht beim Regionalverband eingereicht wurde. Die Stellungsnahme bezieht sich auf die Verletzung der im Regionalplan selbst festgelegten Ziele, insbesondere den unter 3.1.0 und 3.1.1. benannten Abschnitten.

Da die Einsprüche nur für einzelne ausgewiesene Parzellen abgegeben werden konnten, wurde dazu das Vorranggebiet Windenergie Ratzenried-Ost stellvertretend gewählt.

Hier ein Link: Bereitstellung einer landesweiten Planungsgrundlage für das Schutzgut Landschaftsbild in Baden-Württemberg: „Ist die Schönheit der Landschaft ­berechenbar?“, auf die sich der Regionalplan direkt bezieht.


Ortsheimatpfleger Anton Albrecht lädt uns ein zu einer Exkursion, bei der wir auf kleinstem Raum in einer wunderbaren Natur die Kultur verschiedener Epochen erleben. So bekommen wir durch den Schmied Anton Netzer eine kleine Vorführung in der weitum noch einzigen betriebenen Hammerschmiede in Argenbühl-Gottrazhofen. Dann wandern wir vorbei am Wasser-Elektrizitätswerk (evtl. kleine Besichtigung) und der Kapelle Gottrazhofen zum Stausee mit seinen 120 Vogelarten und seiner Fischtreppe. Vom Stauwehr weg geht es hinauf, an der ehemals bedeutenden Burg Neideck vorbei zur ehemaligen Tobelmühle und dannbis zur Kirche nach Enkenhofen. Der Ort Enkenhofen wurde 843 n.Chr. erstmals erwähnt. Zum Abschluss gibt es eine zünftige und gemütliche Einkehr. Strecke ca. 3 km | 50 Höhenmeter.

Bitte melden Sie ihre Teilnahme an bis spätestens Montag, 19. August bei: jutta.heinig@kisslegg.de


Nirgends sonst in Oberschwaben hat sich eine solch vollständige, von Oberitalien her beeinflusste, Renaissance-Gräberanlage erhalten wie in der ehemaligen Reichsstadt Wangen. Die Grabarchitektur mitsamt ihren historischen Grabmälern mit originalen gemalten Epitaphien des 16. bis 19. Jahrhunderts ist tatsächlich etwas kulturell sehr Herausgehobenes. Für Kulturinteressierte ein echter Geheimtipp. Die an diesem Tag geöffnete Rochuskapelle ist vor allem wegen ihrer biblisch bemalten Kassettendecke ein bedeutendes Kulturdenkmal weit über die Region hinaus. Und: Sie birgt ein echtes Rätsel!

Ortsheimatpfleger Stephan Wiltsche führt durch die Rochuskapelle und zu ausgewählten Beispielen von Grabkapellen auf dem Alten Gottesacker.

Das Treffen ist ohne Anmeldung und ohne gemeinsame Einkehr, weil im Rahmen des „Tag des offenen Denkmals“ die Möglichkeit besteht, in der Stadt Wangen weitere „Wahrzeichen“ anzusehen. So bietet sich etwa die Möglichkeit, die Türme der Stadtbefestigung zu besteigen.


Im Jahr 824 n.Chr. wurde der spätere Marktflecken Kißlegg zum ersten Mal in einer sanktgallischen Urkunde als Zelle erwähnt. Stiftsarchivar Dr. Peter Erhart aus St. Gallen kam zum 1200 Jahre-Jubiläum nach Kißlegg zu einem historischen Vortrag und über die ungewöhnlich dichte Urkundenlage des 9. Jahrhunderts Kißlegg betreffend.

Kißlegg - das frühere Ratpostiscella - direkt am danach benannten Zellersee
Kißlegg – das frühere Ratpostiscella – direkt am danach benannten Zellersee

Wir waren zu Fuß unterwegs zu eindrucksvollen Wegzeichen sakraler Kunst im Dorf Deuchelried. Hinter jedem Kunstwerk gab es eine persönliche Geschichte, manchmal auch ein Schiksal zu entdecken.

Begleitet haben uns dabei Ortsheimatpfleger Herbert Aselmann und Mitglied Günther Brutscher. In der Pfarrkirche ließ uns Mesner Xaver Bodenmüller einige seiner Schätze sehen.

Hier links ist das Bild des kunstvollen Schließmechanismus´ des gotischen Sakramentshauses zu sehen, das gleichzeitig an vier Stellen den Tabernakel öffnet, wenn man den Schlüssel dreht.

Günther Brutscher hat uns dann noch seine mittlerweile umfangreiche Homepage www.wegzeichen-oberschwaben.de vorgestellt. Sie stellt eine ergiebige digitale Sammlung von sakraler Kleinkunst im gesamten württembergischen Westallgäu dar. Ein kleiner Imbiss rundete unsere Fortbildung ab. 

Herbert Aselmann stellte uns das „Ankor Wat des Allgäus“ vor, die eingewachsene ehemalige Turmburg Haldenberg, um die er sich besonders angenommen hat.


Ortsheimatpfleger Bernd Mauch aus Kißlegg hat zusammen mit Paul Sägmüller und Martin Röther ein Büchlein zu einem besonderen Teil unserer Heimat verfasst. Das 100-jährige Jubiläum des in Kißlegg-Dürren erfundenen Kristallweizen ehrten sie mit dieser Buchveröffentlichung.




„Die Leupolzer“ ist ein frühmittelalterlicher Burgen-Roman voller Abenteuer, Wirrungen und Verstrickungen um Liebe, Macht, Freundschaft, Eifersucht, Kampf und Ehre im Reich des Frankenkönigs Otto dem I. und seiner Gemahlin Adelheid von Burgund, Königin von Italien.


25. November 2023 | Argenbühl – Ratzenried

Neuerscheinung 2023: Zu den Allgäuer Mundarten

Ortsheimatpfleger Berthold Büchele aus Ratzenried stellt sein neuestes Buch vorLieb Heimat ade – Vom Wert und Verfall der Allgäuer Mundart

Das Buch handelt vom schwäbischen und dem schon fast ausgestorbenen alemannischen Dialekt. Das Buches stellt dar, wie reichhaltig unsere Dialekte waren und sind und welch großer Verlust unserer Kultur das Verschwinden der Mundart bedeuten würde. Eine Sammlung von ca. 5000 Wörtern und knapp 1000 Redensarten aus Wangen, Leutkirch, Isny und vielen Dörfern zeigt die unglaubliche und unerschöpfliche Fülle unserer Dialekte. Das Buch gibt es für € 20 beim Autor oder dem Heimatverein Ratzenried.


27. Oktober 2023 | Bad Wurzach

Jahreshauptversammlung 2023

Nach einer Führung durch die Ausstellung „MoorExtrem“ durch den Leiter des Naturschutzzentrums, Dr. Siegfried Roth, versammelten sich 46 Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft zu ihrer Jahreshauptversammlung.


23. Juni 2023 | Kreuzthal

Exkursion und Ortsheimatpfleger-Schulung in der Adelegg

Eine Gruppe von Ortsheimatpflegern stellte sich dem Thema „Allgäuer Baukultur und Energiewende“ und besichtigte ein gelungenes Beispiel von Architekt Hans-Georg Schmitz (GMS Isny). Wir waren eingeladen zu seinem von 1707 stammenden ehemaligen Bauernhaus im Eschachtal und sahen uns hier besonders das neue Nebengebäude an mit der in die Oberfläche des Daches integrierten Photovoltaik-Anlage. Dafür gab es nicht nur das Staunen der Besucher, sondern auch mehrere Architektenpreise. Das Gebäude integriert sich neben dem historischen Altbestand in die Landschaft und nimmt dabei die traditionelle Allgäuer Form mit dem flachen Landerndach auf, wenn auch minimalistisch reduziert. Besonders wegen der Gestaltung des Daches mit Holz und den oberflächig bündig verbauten, handelsüblichen Solarpanelen sind wir gekommen.

Dabei kamen wir ins Gespräch über die Vereinbarkeit von Gebäuden mit Denkmalschutzcharakter und modernen Erfordernissen. Das gelungene Beispiel deckt sich mit unseren Anliegen der AG Heimatpflege, nicht nur technische, sondern auch gestalterische Aspekte im Blick zu behalten, gerade beim Thema PV-Anlagen neben und auf historisch wertvollen Gebäuden. Vor der abschließenden Einkehr in Kreuzthal gab es noch interessante geologische Beiträge des Adelegg-Kenners Dr. Manfred Thierer am Rande des nagelneuen „Glasiusweges“ im Ulmer Tal.


Freilichttheater Eglofs – 1523 Aufbruch in eine Neue Zeit

Geschichts- und Heimatverein Eglofs e.V.


21. Mai 2023 | Wangen im Allgäu

Der Heimattag Lindau zu Gast bei uns

Die Ortsheimatpfleger des Landkreises Lindau waren zu Gast beim Vorsitzenden der AG Heimatpflege im württembergischen Allgäu. Die Exkursion führte sie zum Alten Renaissance-Gottesacker und der Rochuskapelle in der Stadt Wangen.

Schwäbische Zeitung vom 10. Juni 2023, Ausgabe Wangen


12. Mai 2023 | Arnach

Vortrag: Das Leben des Heiligen Ulrich von Augsburg und seine Spuren im Wurzacher Raum

Zum 1050. male jährt sich der Todestag des Heiligen Ulrich von Augsburg. Die katholische Seelsorgeeinheit Bad Wurzach veranstaltet deshalb eine Reihe über diesen allgäu-schwäbischen Heiligen.

Der Heilige Ulrich von Augsburg (*890 +973) hat in einer sehr bewegten Zeit gelebt, die von großen Unsicherheiten und den apokalyptisch empfundenen Ungarnüberfällen geprägt waren. Sein missionierendes Wirken in einer Welt, die wir schon als christlich aber noch von vielen heidnischen Bräuchen geprägt bezeichnen können, hat gerade auch in der Wurzacher Umgegend seine Spuren hinterlassen. Dass es mit Dietmanns, Seibranz, Arnach und Kißlegg Ulrichpatrozinien der Kirchen gibt, ist keinesfalls zufällig. Wir besitzen neben der Ulrichlegende von Seibranz besonders in den Legendenkränzen des geheimnisvollen Wallfahrtsortes Rötsee klare Belege augsburgischer Missionstätigkeit hier in unserer unmittelbaren Gegend.


28. April 2023 | Cristazhofen

Heimatpflege-Stammtisch

Es ergeht eine offene Einladung! Worüber wollen wir uns unterhalten?
„Allgäuer Baukultur verschwindet klamm und heimlich – was ist geblieben vom Gebäudeatlas? Wie reagieren wir als Ortsheimatpfleger und als AG Heimatpflege?
Mit dabei sind Dr. Rainer Jensch, der 1996/97 mit Hilfe der örtlichen Heimatpfleger 2692 ortsbildprägende Gebäude erfasst hat, die für unsere Landschaft erhaltenswert erschienen.
Zur Auflockerung spielt eine kleine Wirtshaus-Blechbläsermusik


30. März 2023 | Wolfegg

Vortrag zum Thema Kleindenkmale im württembergischen Allgäu

Beseeltes Land – Über die Frömmigkeit im westlichen Allgäu
in der Vortragsreihe „Heimatkunde wie sie nicht im Schulbuch steht“
Veranstalter ist das Bauernhausmuseum Wolfegg

Referent: Prof. Dr. Manfred Thierer
Manfred Thierer ist seit viele Jahren in der AG Heimatpflege im württembergischen Allgäu tätig. Er ist sicher einer der beste Kenner unserer Heimat. Zahlreiche Publikationen und auch das Inventarisationsprojekt der Arbeitsgemeinschaft hat er verantwortet. Sein Buch „Beseeltes Land“ ist die Frucht dieser Arbeit.

Eine Rezession in der Schwäbischen Heimat:


15. März 2023 | Bad Wurzach

Vortrag Historische Torfgräberei in Oberschwaben

Prof. Dr. Werner Konold, Freiburg


4. März 2023 | Argenbühl – Ratzenried

„Alemannisches Hohstuben“ Mundartabend

Der Heimatverein Ratzenried veranstaltet eine Mundart- Hohstube.
Die Hohstube soll Einblicke in das geplante Buch des Ratzenrieder Ortsheimatpflegers Berthold Büchele vermitteln und Beispiele geben, wie die alte alemannische Mundart bei uns bis vor einigen Jahrzehnten geklungen hat. Einige Mundartsprecher werden Kostproben geben und es soll ein lebendiger Austausch stattfinden.
https://www.ratzenried.de/index.php/termine.html


24. Februar 2023 | Argenbühl Eglofs

Eglofser Gerichtstag

Humorige Gerichtsverhandlung zu anklagenswerten Mängeln „heanad und deanat“ im Westallgäu. Verbunden ist das launige Programm mit Musik und Kabarettbeiträgen sowie der Verleihung des „Westallgäuer Heimatpreises“.

Veranstalter ist der Geschichts- und Heimatverein Eglofs e.V.


30. Januar 2023 | Argenbühl Eglofs

Regionalkonferenz: Erst-Informationen eines zukünftig möglichen
Biosphärengebietes Oberschwaben-Allgäu

Wir von der AG Heimatpflege im württembergischen Allgäu sind bei dem Prozess mit informiert worden. Das Kultur- und Moorgebiet des württembergischen Allgäus würde den südlichen Teil eines möglichen Biosphärengebiets abbilden. Die Infoveranstaltung von Verbänden, Touristikern, Landwirten und Gemeinderäten war konstruktiv – kritisch und sollte der Auftakt eines langen Meinungsbildungsprozesses sein.

Inhaltliche Informationen sind auf der Homepage des Landkreises Ravensburg zu finden.

Bürgermeister Roland Sauter, Argenbühl, begrüßt im vollen Dorfgemeinschaftshaus Eglofs eine interessierte Zuhörerschaft aus den Gemeinden Achberg, Wangen, Argenbühl und Isny. Diese ließen sich vom Umweltministerium und dem Regierungspräsidium Tübingen informieren zur Idee eines möglichen Biosphärengebietes Oberschwaben – Allgäu.

18. Januar 2023

Vortrag über Kleindenkmale
Dr. Siegfried Roth, Mitglied in der AG Heimatpflege, hält einen sehr interessanten Vortrag in Bad Wurzach


25. November 2022

WECHSEL IM VORSITZ der AG Heimatpflege
Auf Jörg Leist folgt Stephan Wiltsche

Artikel Schwäbische Zeitung Ausgabe Wangen vom 3.12.2022

Nach 29 Jahren als Vorsitzender der AG wurde Dr. Jörg Leist im Rahmen der gut besuchten Hauptversammlung des Vereins verabschiedet. Mit dankenden Worten und in Angedenken der vielen Verdienste wurde er von der Versammlung zum <Ehren-Vorsitzenden> gewählt.
Neu gewählt wurde als neuer Vorsitzender Stephan Wiltsche, Ortsheimatpfleger der Stadt Wangen im Allgäu. Bürgermeister Dieter Krattenmacher wurde als Geschäftsführer, Bürgermeister Roland Sauter als Kassier und Georg Zimmer als Schriftführer für weitere drei Jahre bestätigt.


Oktober 2022

Aktion Hofbaum – HOFBÄUME ZU VERSCHENKEN

weitere Informationen finden Sie hier


25. November 2022 | Neues Schloss Kißlegg

Einladung zur JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2022 der AG Heimatpflege mit Wahlen des Vorstands

Eingeladen sind die Mitglieder der AG, sowie die bestellten Heimatpfleger der Mitgliedskommunen. Der Beginn ist um 16:00 Uhr. Dann findet eine Besichtigung der Renovierungsarbeiten im Neuen Schloss statt. Um 17:00 Uhr beginnt die Jahreshauptversammlung.


4. November 2021 | Wangen-Leupolz

EDUARD KÄMMERLE aus Leupolz verstorben

Eduard Kämmerle bei der Exkursion der AG Heimatpflege 2019

Der langjährige Ortsheimatpfleger von Leupolz, Eduard Kämmerle, ist verstorben. Wir sagen Danke für seine unermüdliche Tätigkeit für das Wohl seiner Heimat, bei der er sich auch von seiner schweren Erkrankung nicht hat abhalten lassen. Den Angehörigen drücken wir unser herzliches Beileid aus und wünschen ihnen Kraft und Gottes Segen.


November 2021 | Württembergisches Allgäu

Eine neue HOMEPAGE wird auf den Weg gebracht

Die alte Homepage der AG ist in die Jahre gekommen. Nun wurde sie neu entwickelt


Juni 2021

LEADER-Projekt: Sakrale Kulturlandschaft | Kartierung des Natur- und Kulturerbes

Die AG Heimatpflege befasst sich in enger Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Kißlegg schon seit vielen Jahren mit der Beschreibung und Kartierung des Natur- und Kulturerbes in unserem Raum. In einer dankenswerterweise von LEADER geförderten Projektphase seit dem Jahre 2019 wird das Augenmerk auf das Erfassen der sakralen Zeichen in der Landschaft gerichtet.


Oktober 2020

BUCH „Beseeltes Land“ von Manfred Thierer für die AG Heimatpflege

Zeichen der Frömmigkeit im westlichen Allgäu
Eine Landschaft inventarisieren – kann man das überhaupt? Und wem soll das nützen? Die Arbeitsgemeinschaft Heimatpflege im württembergischen Allgäu traute sich diese Aufgabe zu und erfasste im Laufe vieler Jahre die ihre heimatliche Landschaft prägenden Elemente – immer in der Absicht, das Gewachsene und historisch Geprägte zu erhalten und rücksichtsvoll weiterzuentwickeln. Nahezu 7.000 Objekte des Natur- und Kulturerbes wurden dabei inventarisiert. Auf dieser Grundlage befasst sich Manfred Thierer mit den für das Gebiet so zahlreichen religiösen Glaubenszeichen in der Landschaft: Feldkreuzen, Bildstöcken, Kapellen, Haus-, Hof- und Brückenheiligen und anderen Zeugnissen des Glaubens. Warum gibt es in der südöstlichen Ecke des Landes so viele davon? Wie erklärt sich ihre Formenvielfalt? Warum wurden sie errichtet? Begnügt man sich nur mit dem traditionellen Erbe oder wird auch Neues hinzugefügt? Zu diesen Fragen versucht das Buch Antworten zu geben und den Leser mitzunehmen, die Heimat neu zu entdecken und kennenzulernen.


8. November 2019

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2019: Die Arbeit der Heimatpflege braucht Stehvermögen

Über 50 Teilnehmer waren auf der Hauptversammlung, die dieses Jahr in Leutkirch stattgefunden hat. Interessante Themen waren wieder auf der Tagesordnung.

SZ – Presseveröffentlichung von Sabine Centner
Bericht in der Schwäbischen Zeitung: Hier >

Bild Sabine Centner

27. September 2019

EXKURSION der Ortsheimatpfleger als Schulung durch die AG Heimatpflege

Am Karsee und im Wald am Schweinberg lassen wir uns die Auswirkungen von Klimaveränderung, Temperatur- und Trockenheitsstress für Flora und Fauna erklären. Elmar Schlecker vom Seenprogramm des Landratsamtes und Bernhard Dingler vom Forstamt standen uns als Experten zur Verfügung.

SZ – Presseveröffentlichung von Vera Stiller
Bericht in der Schwäbischen Zeitung: Hier >


November 2018

Leist bleibt Vorsitzender, Krattenmacher wird Geschäftsführer

AG Heimatpflege Württembergisches Allgäu wählt neuen Vorstand
SZ – Presseveröffentlichung von Vera Stiller
Weiter…Schwäbische Zeitung 12.11.2018